Das Projekt

Das Projekt umfasst die Planung und den Bau von 10 Windenergieanlagen (WEA) im Lußhardtwald.

Die geplanten Standorte liegen auf den den Gemarkungen von Bad Schönborn (2, gelber Umriss), Waghäusel (4) und Kronau (4, blauer Umriss), direkt an der Grenze zum Rhein-Neckar-Kreis und der Gemeinde St. Leon-Rot. Die Gemeinde St. Leon-Rot hat auch den geringsten Abstand zum nördlichsten Windrad (1200 Meter).

Zudem liegen die ersten 4 WEA in einer Wasserschutzzone. Das erste in unmittelbarer Nähe zum geplanten 6. Brunnen des Wasserzweckverbandes Hardtwald, der mehr als 35000 Menschen in den Gemeinden St. Leon-rot, Malsch, Rauenberg und Mühlhausen mit Trinkwasser versorgt.

Alle WEA sind in einem zusammenhängendem Waldgebiet geplant, in dem mehr als 10ha Wald gerodet werden müssten.

Wald, den wir für unseren Klimaschutz dringend schützen und erhalten müssen.

Die Faktenlage:

  • Die geplanten Windkraftanlagen vom Typ Nordex N149 sind 238,5m hoch.

  • Der Turm (Hybridturm) mit Nabenhöhe 164 m setzt sich zusammen aus einem Betonturm von 102 m plus einem Stahlrohrturm von 60 m.

  • Der Rotordurchmesser beträgt 149 m und deckt mit seinen drei Flügeln über 17.400 qm ab.

  • Die Fundamente haben einen Durchmesser von 25,4 m , eine Stärke von 3-4 m. Dabei handelt es sich um ein Flachfundament in massiver Stahlbetonbauweise.

  • Der Flächenverbrauch pro WEA ca. 6.500 m².

Rechtliche Grundlagen für den Bau und Betrieb des Windparks sind untere anderem:

  • EEG2017 Erneuerbare-Energien-Gesetz in der Fassung von 2017

  • TALärm von 1998 und DIN 45680 von 1997, Entwurf 2013 – Technische Anleitung Lärm,Messung und Bewertung tieffrequenter Geräuschimmissionen in der Nachbarschaft.

  • BImSchG Bundes-Imissionsschutz-Gesetz

  • Windenergieerlass des Landes Baden-Württemberg

  • Diverse Gesetze und Verordnungen zum Naturschutz

Die betroffenen Gemeinden

Bad Schönborn ist Kurort mit Thermalbad und mehreren Reha-Zentren, in denen sich viele Menschen von Operationen und gesundheitlichen Problem erholen.

Der Kurort würde durch den Windpark massiv an seiner Attraktivität verlieren.

Waghäusel ist Sitz der Firma Wirsol.

Der Firma Wirsol ist sicherlich viel daran gelegen “Ihren” Windpark direkt vor der Haustür zu betreiben, um für weitere Projekt ein Vorzeigeobjekt in unmittelbarer Nähe zu haben.

Der Lußhardtwald ist das Naherholsgebiet für die Gemeinde Kronau, dort hat sich auch am 08.07.2019 die erste Bürgerinitiative Gegenwind- Lußhardt gegründet.

Am 30.08.2019 folgte dann auch die Gründung des Vereins Bürgerinitiative Gegenwind Lußhardt e.V.

St. Leon-Rot ist die am nähesten zum Windpark gelegene Gemeinde.

St. Leon-Rot ist auch Sitz des Wassergewinnungszweckverband Hardtwald, der mehr als 35000 Haushalte mit Trinkwasser versorgt (2018 über 2 Millionen qm).

Das Verbandswasserwerk liegt südlich von St. Leon-Rot an der K4152 (Kirrlacher Straße) und wird durch fünf eigene Grundwasserbrunnen versorgt. Der sechste Brunnen ist in Planung. 

Diese Brunnen liegen im Gefährtungsbereich des Windparks und müssen unbedingt geschützt werden.

Menü schließen
facebookeMailImpressum